Direkt zum Inhalt springen

Blick hinter die Kulissen: Reihenhaus wird vorbildlich saniert

03.09.2018

Seit diesem Mai betreut die Klimaschutzagentur ein ganz besonderes Projekt im Sanierungsgebiet Gartenstadt: die Musterbaustelle Glücksburger Weg 262. Hier wird ein Reihenhaus, Baujahr 1979, kernsaniert und energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Die Sanierungsmaßnahmen dienen als Vorbild für die unmittelbare Nachbarschaft.

Die neue Brennstoffzelle samt Wärmespeicher steht bereits im Keller. Auch die 3-fach verglasten Fenster wurden schon eingebaut. Gerade wird die Fußbodenheizung Stück für Stück verlegt und die Dachsanierung ist in vollem Gange. Was vor wenigen Monaten noch ein in die Jahre gekommenes Reihenhaus war, ist nun eindeutig als Baustelle zu erkennen. Es wird saniert, und zwar einmal komplett von oben nach unten. Am Ende steht hier ein KfW-Effizienzhaus 70. „Im Dezember wollen wir bereits in unser neues zu Hause einziehen“, gibt sich Peter Jacobshagen optimistisch. Die Sanierungsarbeiten erbringt er teilweise in Eigenleistung. Den Großteil der Arbeiten führen allerdings Handwerksbetriebe aus, die fast ausschließlich aus der Region kommen.

Die Musterbaustelle im Glücksburger Weg 262 ist ein vorbildliches Projekt und kann der gesamten Nachbarschaft als Sanierungsbeispiel dienen. Einzelne Maßnahmen, wie zum Beispiel die Dachsanierung, können eins zu eins auf die Nachbarhäuser übertragen werden. Und davon gibt es einige. Rund 380 baulich ähnliche Reihenhäuser gibt es in unmittelbarer Nähe. Erbaut wurde das Wohnhaus 1979 mit einer beheizten Wohnfläche von 175 Quadratmetern. Es handelt sich um ein, für diese Wohngegend, typisches Haus und ist als Sanierungsvorbild somit gut geeignet. „Das Sanierungsmanagement möchte mit dieser Musterbaustelle an einem sehr realen Objekt vor Ort auf der Gartenstadt und mit einem ganz normalen Hauseigentümer zeigen, wie eine Sanierung ganz praktisch abläuft. Unser Anspruch ist es, die Bürgerinnen und Bürger nicht nur darauf hinzuweisen, welche vielen Vorteile sie theoretisch von einer energetischen Sanierung ihres Hauses haben, sondern sie Schritt für Schritt an einer echten Sanierung teilhaben zu lassen“, erklärt Katarina Ressel, Projektmanagerin bei der Klimaschutzagentur Mannheim.

Wer dem guten Beispiel der Musterbaustelle folgen möchte, kann die städtischen Fördermittel für eine Vor-Ort-Energieberatung, für die Verbesserung der Gebäudehülle oder für weitere Energieeffizienzmaßnahmen in Anspruch nehmen. Darüber hinaus berät die Klimaschutzagentur die Hauseigentümerinnen und -eigentümer kostenlos zu allen bestehenden Förderprogrammen und unterstützt Sie bei der Antragstellung.

Haben Sie Fragen? Alle Infos zu den Projekten des energetischen Sanierungsmanagements, zu den Beratungsangeboten und zu den Förderprogrammen bekommen Sie bei der Klimaschutzagentur Mannheim in D 2, 5-8, telefonisch unter 0621 862 484 10.

News

28.10.2019

Kein generelles Verbot für Ölheizungen: Verbraucher durch Medienberichte verunsichert

Verbraucher sind verunsichert: Sind ab 2026 Ölheizungen grundsätzlich…

21.10.2019

Neue Fenster: ansprechende Optik mit Einspareffekt

Wohnkomfort erhöhen und Energie sparen: Die Energieberatung der…

21.10.2019

Dachdämmung: lohnender Aufwand mit spürbarem Nutzen

Über ein schlecht oder gar nicht gedämmtes Dach gehen bis zu 20…